Vergangenes

„Wir ziehen in den Frieden“

Pfarrer Michael Zehender

Zum Friedensgebet haben die Kindergottesdienstteams im unteren Geistal am Sonntag, den 6. März, nach Obergeis eingeladen. Kindgerecht erklärte Leonie Jäger vom Kindergottesdienst aus Obergeis den Kindern, was eigentlich Krieg bedeutet und was jeder einzelne Mensch für Frieden tun kann. Die Bilder von zurückbleibenden Ehemännern und Vätern, deren Frauen und Kinder aus der Ukraine fliehen, im Zug weinende Mütter und Kinder, die nicht wissen, ob die Familie noch einmal zusammenfindet, diese Berichte und Bilder machen traurig und schmerzen. So wurde diesmal vor allem für die Kinder und ihre Familien in der Ukraine gebetet. 

„Wir ziehen in den Frieden“, so erklang das Lied von Udo Lindenberg. In diesem Sinne gab es dann es dann einen Friedenszug mit Fackeln, Laternen und Kerzen zur Obergeiser Kirche. Mit einer Lichterkette rund um die Kirche, einem Gebet und dem Lied „Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun“ machten alle deutlich: Wir wollen Frieden für die Ukraine! Wir wollen Frieden in der Welt!